Vielen Dank  

Weitere Videos: Videoportal FW Rietenberg

Weitere Bilder von der Hauptübung 2017: Bilderportal FW Rietenberg

Vielen Dank an unseren "Hofphotograph" Christoph Rothlin

 

Hauptübung Feuerwehr Rietenberg 2017 «Live aus Dintikon»

 

Bei schönem Herbstwetter verfolgten die zahlreich erschienenen Gäste und Zuschauer, die Hauptübung der Feuerwehr Rietenberg in Dintikon. An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön an alle Besucher. Dies motiviert weitere interessante und kurzweilige Übungen zu gestalten.

 

Pünktlich um 19.00 Uhr konnte die Hauptübung beginnen.Jedoch wurde dieses Mal das Programm der Helligkeit angepasst. Wir wären ja nicht die Rietenberger, wenn wir nicht etwas anders machten als alle anderen. Also standen zuerst die Ehrungen und Verabschiedungen an. Schweren Herzens musste Kommandant Sigel, Feldweibel Ueli Meyer (30 Jahre Feuerwehrdienst) und Gefreiter Roger Buchacek (20 Jahre Feuerwehrdienst) verabschieden. Beide waren im Atemschutz eingeteilt und prägten den Atemschutz mit, sowohl in und nach den Übungen. Ueli war während seiner Aktivzeit auch viele Jahre Materialwart der Feuerwehr.
Ihnen gebührte ein grosser Applaus und Anerkennung für ihre Verdienste. Leider traten auch noch Brunner David (4 Jahre) und Burch José (11 Jahre) aus dem aktiven Dienst aus. Dafür wurde Kuhn Thomas zum Offizier befördert. Koller Andy, Reinhard Thomas und Tauchert Sven konnten zum Gruppenführer befördert werden. Den Truppführer-Kurs Atemschutz, absolvierten Roberto Dell`Affetto und Pascale Meyer. Bei den Maschinisten konnten Daniel Brunner und Ajredini Tahir das Maschinisten-Abzeichen entgegennehmen, sowie Thierry Hundt das Atemschutz-Abzeichen. Vom Verkehr hatten Matthias Meyer und Tobler Adrian den Kurs absolviert. Nach einer kurzen Ansprache des Gemeindeammans von Villmergen Ueli Lütolf, war es dann genug dunkel für die Einsatzübung.

 

 

Plötzlich stechen hohe Flammen aus dem Anhänger neben dem Wohnhaus in den Himmel. Kurz nach der Alarmmeldung erschien schon der 1. Offizier Thomas Kuhn, welcher sofort die Einsatzleitung übernahm. Nach und nach trafen Feuerwehr-Fahrzeuge mit Blaulicht ein und Soldaten rannten herbei. Das Feuer griff auf das Gebäude über und aus dem Dach stieg bedrohlich viel Rauch. Sofort wurden die Fahrzeuge und Soldaten zur Brandbekämpfung eingesetzt, jedoch löste das Feuer im Erdgeschoss 2 Explosionen mit Feuerball aus. Zusätzlich zur Brandbekämpfung wurden Rettungen im 1.+2. Obergeschoss sowie im Erdgeschoss befohlen. Die Strasse wurde durch die Verkehrs-Gruppe optimal Verkehrsfrei gehalten, bis auf die Linien-Busse. Auch die Sanität erstellte das Verwundeten-Nest und betreute die verletzten Personen. Just als der Atemschutz die letzten Rettungen aus dem Gebäude abgeschlossen hatte, ereigneten sich wieder 2 Explosionen. Grosse Feuerbälle schossen in die Dunkelheit und liessen manches Gesicht erstaunen. Zum Glück ist es ja nur eine Übung. Nachdem das Feuer gelöscht war und die Verletzen versorgt, trafen sich die Zuschauer, Gäste und die Feuerwehrleute beim verdienten Apéro.